Frauen aus dem Norden nähen Sabbelpüüt´s für die helfenden Engeln!

AUFRUF an ALLE die nähen können!  „Unser Ziel ist es, Gesichtsmasken selber zu erstellen, um damit Ärzte, Pflegepersonal, Verkäuferinnen, Polizisten, Feuerwehrleute und alle die im Rettungswesen tätig sind, aber auch Privatpersonen, die so etwas aus Gesundheitsgründen benötigen, zu versorgen“
Zusammen mit der leidenschaftlichen Hobbynäherin Stephanie Schottenhammel aus Barth und den Unternehmerinnen  Angelika Lange aus Wolgast und Tina Meyer aus Bansin aber auch vielen anderen Beteiligten ,entstand eine Idee. 
NÄHEN für den guten Zweck!
 
Selbst unser Landrat Michael Sack ruft EUCH Profi- und Hobbynäher/innen dazu auf… macht mit… NÄHT MIT!
 
 

Mein Name ist Stephanie,ich bin Mutti von 2 süßen Kindern und die Frau eines lieben Mannes. Durch die allgemeine Situation, kann ich derzeit nicht in meinem Beruf arbeiten. Da ich hobbymäßig, sehr gerne nähe und nun auch Zeit dafür habe, entschloss ich mich Behelfs-Mund-Masken zu fertigen.

Die Nachfrage nach den Masken, ist wahnsinnig hoch und deshalb möchte ich euch liebe Hobby-Näherinnen dazu aufrufen:“Näht bitte mit! Denn diese Masken sind besser als gar keine Maske… und unsere Helden in der Corona Krise brauchen diese dringend!”

Wenn Ihr also, in Eurem Umfeld Hebammen, Arztpraxen, Krankenschwestern , Pflegedienste, Verkäufer… oder Einrichtungen kennt,

die diese Masken benötigen,
Meldet Euch bitte per Nachricht.

Bitte hier drücken zum E-Mail schreiben

Ich bin Angelika Lange, Herrenmaßschneiderin und Inhaberin vom “INSELhafen” in Wolgast. In meinem Geschäft biete ich wunderschöne Stoffe in Organic Cotton (Bio Baumwolle) an.

Das Sortiment umfasst alles zum Start eines Nähprojektes unter anderem Garne, Nähnadeln, Reißverschlüsse, Borten und Bänder…selbst der Kauf einer Nähmaschine der Marke Elna ist bei mir im Laden möglich. Modetrends, Accessoires und eigene Kollektionen unter dem Label INSELhafen werden dort präsentiert.

Ich führte unter meiner fachkundigen Anleitung Nähkurse durch. Und nun traf auch mich als Einzelunternehmerin die Coronakrise…

Aber die Not macht erfinderisch, kurz nachdem ich mein Geschäft schließen musste, hörte ich in den Medien das die Rettungskräfte und das medizinische Personal in unseren Arztpraxen und Krankenhäusern kaum noch Schutzkleidung bekommen. Unter anderem Mundmasken, genau hier kann ich helfen… nach einem heutigen Telefonat mit Herrn Peter Hingst dem Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses Wolgast erhielt die Redaktion die Information das es einen Schnittbogen gibt der den gebräuchlichen Schutzmasken in medizinischen Einrichtungen entsprechen könnte.

Herr Hingst war von der Idee begeistert und erwähnte den dringenden Bedarf vor allem bei den Rettungsstellen  des gesamten Landkreises. Ab nächster Woche wird unter Anleitung und Beratung durch einen Hygiene- Experten der Universität und an Hand des Schnittbogens die erste Serie für die Rettungskräfte gefertigt. 

Für unsere Helden des täglichen Lebens in der Corona Krise!

HIER könnt Ihr die Nähanleitung runterladen…

Sie sind Mitarbeiter eines Krankenhauses, einer Arztpraxis , Wehrführer einer Feuerwehr, Bürgermeister einer Stadt/Gemeinde, Leiter einer Polizeistation , Inhaber einer Kaufhalle, Inhaber einer Werkstatt o.a. so wenden Sie sich bitte mit Ihren Anfragen direkt an die Online Redaktion vom Vorpommern Magazin. Je nach Wohnort oder Standort koordinieren wir die Aufträge und verteilen diese an Näherinnen direkt in Ihrer Nähe.

DANN SCHREIBT UNS

Bitte hier drücken zum E-Mail schreiben

In folgenden Regionen von Vorpommern werden noch Näherinnen oder Näher GESUCHT:

Pasewalk, Stettin, Swinemünde, Ückermünde, Penkun, Anklam, Stadt Usedom, Kaiserbäder, Ückeritz, Koserow, Zinnowitz, Trassenheide/Karlshagen oder in der Nähe, Greifswald, Stralsund, Loitz, Gützkow, Bergen, Saßnitz u.a. 

WAS ist eine SABBELPÜÜT ?

da einige Rechtsanwälte zur  Zeit nichts besseres zu tun haben… oder sich der Krisenzeit angepasst haben… hat man uns, die Bezeichnung “Schutz” bei diesen Masken untersagt … tja und da gaben wir der Maske einen Plattdeutschen Namen…übersetzt heißt es Mundtüte

Share on facebook
Facebook

3 Antworten

  1. Hallo ich arbeite im seniorenheim loitz und würde es echt schön finden wenn sie uns einige ihrer genähten mundschutze nähen könnten finde ich eine tolle Aktion und würde meine Kollegen auch sehr freuen wenn wir alle was schönes von Ihnen bekommen würden !

  2. Hallo, ich arbeite als Krankenschwester in einem ambulanten Pflegedienst in Stralsund und ich weiß das einige meiner Klienten nicht die Möglichkeit haben, aufgrund wichtiger Arzttermine, zu Hause zu bleiben. Ich, meine Kollegen/Kolleginnen und natürlich meine Klienten würden sich bestimmt sehr freuen. Ich finde Eure Aktion grandios…wenn ich nähen könnte würde ich gerne mitmachen, aber ich verspreche wir werden die Sabbelpüüt mit Stolz tragen 😊
    Liebe Grüße Yv

  3. Hallo,ich arbeite als Krankenschwester im Krankenhaus in Demmin. Ich und meine ganzen Kollegen würden uns auch über eure Hilfe sehr freuen. Super Aktion, weiter so👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login